Enhanced E-Commerce Tracking mit dem Google Tag Manager (Teil 2)

3. Enhanced E-Commerce Daten bereitstellen.

3.1 Der Data Layer

Beim Data Layer handelt es sich technisch gesehen um ein JavaScript Objekt, in dem mehrere Name-Value Paare gespeichert werden können. Jedes einzelne dieser Name-Wert Paare kann einzeln angesprochen, hinzugefügt, verändert und gelöscht werden.

Mit der push-Anweisung wird ein neues Element an das Data-Layer-Objekt angehängt. Im Regelfall handelt es sich bei den übergebenen Feldern um Text, weshalb sie in Anführungszeichen gesetzt sind. Möchten Sie beispielsweise den Preis einer E-Commerce Transaktion übergeben, wird die Zahl direkt eingetragen.

dataLayer.push({
  'event': 'transaction',
  'price': 19.90
});

Neben der push-Variante, um zusätzliche Elemente in den Data Layer schreiben zu können, gibt es noch eine weiter Möglichkeit, den Data Layer mit Einträgen zu befüllen. So kann der Data Layer bereits befüllt werden, bevor der Tag Manager Container-Code auf Ihrer Seite geladen wird. Nachfolgendes Beispiel einer E-Commerce Transaktion zeigt die Befüllung des DataLayer bei Seitenaufruf (Kaufabschluss).

dataLayer = [{
 'transactionId': '1234',
 'transactionAffiliation': 'Blog',
 'transactionTotal': 38.26, 
 'transactionTax': 1.29,
 'transactionShipping': 5,
 'transactionProducts': [{
   'sku': 'DD44',
   'name': 'T-Shirt',
   'category': 'Kleidung',
   'price': 11.99,  
   'quantity': 1 
 },{
   'sku': 'AA1243544',
   'name': 'Socken',
   'category': 'Accdessoires',
   'price': 9.99,
   'quantity': 2
 }]
}];

In einem solchen Fall stehen die Inhalte des Data Layers direkt beim Laden der Seite zur Verfügung und können von allen Tags, Triggern und Variablen ausgelesen und genutzt werden.

3.2 Die wichtigsten Datentypen

Das erweiterte E-Commerce Tracking ermöglicht es zwei verschiedene Arten von E-Commerce Aktivitäten zu erfassen: Actions und Impressions.

Datentyp: Actions

Actions sind Erweiterte E-Commerce Events die eine in irgendeiner Form nutzergesteuerte Aktion beinhalten. Beispiele für Aktionen sind:

  • Product Detail Views (wird typischerweise gesendet, wenn ein Nutzer eine Produktdetailseite aufruft)
  • Add to Cart (ein oder mehrere Produkte werden dem Warenkorb hinzugefügt, ein Beispiel sehen Sie im folgenden Codeabschnitt.)
  • Remove from Cart (ein oder mehrere Produkte werden aus dem Warenkorb entfernt)
  • Checkout (Wird gesendet, wenn der Nutzer den Kassen-Prozess beginnt. Hier wird ein Checkout-Hit für jeden Step im Prozess gesendet.)
  • Purchase (Abgeschlossener Kaufvorgang)
dataLayer.push({
  'event': 'eec.add',
 'ecommerce': {
    'add': {
      'actionField': {
        'list': 'Einkaufswagen'
      },
      'products': [{
        'id': '12345',
        'name': 'Testprodukt',
        'category': 'angebote/herren/Kleidung',
        'brand': 'KIM',
        'quantity': 2,
      },{
        'id': '23456',
        'name': 'Testprodukt2',
        'quantity': 1
      }]
    }
  }
});

Datentyp: Impressions

Impressionen werden gesendet, wenn der Nutzer eine Auflistung von Produkten sieht. Dies kann eine Suchergebnisseite, eine Kategorieseite, oder auch empfohlene Produkte betreffen.

  • Impression Views (Dies wird gesammelt, wenn Nutzer eine Produktimpression sehen)
  • Impression Clicks (Ein Impression Klick wird gesendet, wenn eine Impression die der User gesehen hat, geklickt wird.

Eine vollständige Auflistung aller verfügbaren Datentypen, Name-Wert-Paare, sowie die zugehörigen datalayer.push() Elemente, finden sie im offiziellen Enhanced Ecommerce (UA) Developer Guide von Google.

3.3 Daten an Google Analytics senden

Tag Konfiguration im Tag Manager

Um nun die gesammelten Daten aus dem Data Layer in unseren Google Analytics E-Commerce Berichten nutzen zu können, müssen wir sie mit Hilfe des entsprechenden Tags an unsere Google Analytics Property senden.

Im untenstehenden Bild sehen Sie eine Beispielhafte Tag-Konfiguration für das Ereignis Purchase (Kaufabschluss).

Tag Konfiguration eines Google Analytics Event Tags im Tag Manager

Die Variable {{dlv-Order ID}} ist eine Datenschicht-Variable und gibt die Bestellnummer zurück. Die Variable {{dlv-Revenue}} hat als Rückgabewert den Gesamtbestellwert der Bestellung.

Triggerkonfiguration

Um den vorher konfigurierten Tag auszulösen, müssen wir den zugehörigen Trigger erstellen. Dieser Trigger ist vom Typ Benutzerdefiniertes Ereignis, mit dem Ereignisnamen eec.purchase.

Sie interessieren sich für das Thema (Erweitertes) E-Commerce Tracking mit Google Analytics und möchten mehr Informationen hierzu? Dann besuchen Sie unseren Google Analytics Tagesworkshop am 17.03.2020 in Eibelstadt.

Hier geht es zu Enhanced E-Commerce Tracking mit dem Google Tag Manager (Teil 1).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.