Pillar-Pages – Das Allheilmittel für Suchmaschinen-Rankings?

Das Verhalten von Suchmaschinen-Nutzern hat sich in den letzten Jahren sehr stark verändert. Immer mehr Nutzer tendieren zu Suchanfragen bestehend aus mindestens fünf Wörtern oder ausformulierten Fragen, ähnlich wie bei einer Suchanfrage per Spracheingabe. Auch hier ist ein Trend erkennbar: Schon 2016 wurde jede fünfte Suche per Spracheingabe ausgeführt. Um deshalb weiterhin im Internet gefunden zu werden, müssen Anbieter ihre Seiten strukturell umorganisieren, um weiterhin oben in den Suchergebnissen zu erscheinen.

Was ist eine Pillar-Page? 

Eine Pillar-Page ist eine Seite, auf der Content zu einem bestimmten Themenkomplex strukturiert und übersichtlich dargestellt wird. Von dieser Pillar-Page gehen dann mithilfe von internen Verlinkungen Content-Cluster ab, welche vorher auf der Pillar-Page angerissen wurden. Diese Content-Cluster sind somit in einzelne Unterseiten aufgeteilt. Oft haben Pillar-Pages folgende Struktur: Überschrift, Einleitung, Inhaltsverzeichnis, Thema und Link zum detaillierten Blog-Post.

Warum sollte man eine Pillar-Page erstellen?

Wie bereits erwähnt, werden Suchanfragen von Nutzern immer länger und komplexer. Mit einer Pillar-Page lassen sich detaillierte Suchanfragen jedoch deutlich besser abfangen, deshalb sollten die Seiteninhalte in Kernthemen strukturiert und durch interne Verlinkungen sinnvoll geclustert werden. Außerdem organisieren Pillar Pages die Inhalte einer Seite so, dass sie von Google schnell erfasst und angezeigt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.