Onlinemarketing-Trends für 2021

online marketing trends 2021

Der E-Commerce blickt auf ein Rekordjahr zurück. Unser Einkaufsverhalten hat sich vom stationären Handel weiter hin zum Onlineshopping entwickelt. Wie geht es für den Onlinehandel 2021 weiter?

Sprachsuche & Voice Search Optimization

Sprachsuche

In den vergangenen Jahren hat die sogenannte „Voice Search“ immer mehr an Bedeutung gewonnen. User tätigen immer häufiger Suchanfragen bei beispielsweise Google über die Sprachsuche. Bisher vorrangig bei Adressen, Öffnungszeiten oder dem Wetter, aber auch immer öfter bei komplexeren Anfragen. Wie bei anderen Suchen gilt auch bei der Sprachsuche: je besser die Inhalte strukturiert sind, desto leichter kann Google sie finden. Daher geht der Trend zur Voice Search Optimization der Suchmaschinenoptimierung für Sprachsuchen. Da hier oft ganze Sätze vom Nutzer eingesprochen werden, muss die Webseite vor allem im Hinblick auf den Sprachfluss optimiert werden. In diesem Zusammenhang spielen auch Feature Snippets eine entscheidende Rolle.

Hybrid Commerce

Die Corona Pandemie setzt vielen lokalen Händlern enorm zu. Nicht umsonst wird sie auch als Katalysator der Digitalisierung bezeichnet. Da sich das Einkaufsverhalten in den vergangenen Monaten noch stärker Richtung online verschoben hat, gerieten viele Einzelhändler unter Zugzwang und mussten digitale Vertriebskanäle in Betracht ziehen. Der Trend geht hin zum sogenannten Hybrid Commerce – dem Verkauf über stationäre Läden in Kombination mit E-Commerce. Während Händler, die lange Zeit nur Online verkauft haben, jetzt auch Präsenz vor Ort zeigen, erschließen lokale Händler erste Onlinekanäle.

Social Commerce: Verkaufen über Instagram, Facebook & WhatsApp

Instagram Shop

Bereits seit einiger Zeit wird der Verkauf über soziale Netzwerke immer weiter ausgebaut. Auch dieser Trend hat durch Covid19 einen regelrechten Boom erlebt, wurden diese Kanäle in Zeiten von Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen doch immer wichtiger für den zwischenmenschlichen Kontakt. Dieser Kontakt besteht auch zwischen Unternehmen und Kunden und diese können durch Social Commerce direkt zum Käufer werden. Die Shop Funktionen auf Social Media können als zusätzliche Marketingkanäle genutzt werden, sind verhältnismäßig kostengünstig und bieten die Möglichkeit sich dort zu präsentieren, wo sich die Zielgruppe aufhält.

Smart Bidding in Google Ads

Die Funktion Smart Bidding, oder auch automatische Gebotseinstellung, nutzt maschinelles Lernen, um die Conversion Rate der Google Ads zu optimieren. Es geht also darum, mehr Nutzer dazu zu bewegen, auf bei Google geschaltete Anzeigen zu klicken und diesen Prozess automatisiert laufen zu lassen. Durch Smart Bidding werden manuelle Gebote automatisch erhöht, wenn Klicks mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem Verkauf oder einer Conversion führen. Bei niedriger Wahrscheinlichkeit werden sie entsprechend gesenkt. Es gibt verschiedene Strategien, je nach Conversion-Ziel. Was alle Strategien gemeinsam haben, ist, dass sie durch Smart Bidding optimiert werden können und somit Zeit gespart und eine höhere Leistung erzielt werden kann.

Direct to Consumer Marketing (D2C)

Videoberatung

Der direkte Verkauf über den Kundenkontakt stellt einen Trend dar, der in den letzten Jahren enormen Zuwachs bekam. Bei Direct to Consumer Marketing geht es darum, Produkte direkt vom Hersteller an den Kunden zu bringen, also im Direktvertrieb. Zwischenhändler werden gezielt vermieden, um keine Preisaufschläge zu verursachen und somit günstiger als die Konkurrenz zu verkaufen. Die direkten Vertriebskanäle der Unternehmen können, neben Onlineshops, Live-Chats, Videoberatung oder E-Mail sein. Durch diesen direkten Kundenkontakt von Mensch zu Mensch, und nicht von Marke zu Käufer, binden Unternehmen ihre Zielgruppe enger und stellen so den persönlichsten Kontakt her.

Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Immer mehr Konsumenten legen Wert auf umweltfreundliche, nachhaltige Produkte. Somit muss auch die Marke hinter den Produkten diese ethischen Werte vertreten und die Wertschöpfungskette dahingehend optimieren. Ob Kosmetikprodukte, Hygieneartikel, Lebensmittel oder Kleidung – in jeder Branche gewinnt Nachhaltigkeit an Bedeutung. Der Future of Commerce Report 2021 vom Shoplösungsanbieter Shopify zeigt außerdem, dass vor allem jüngere Zielgruppen nachhaltig einkaufen wollen, weshalb der Trend in den kommenden Jahren weiterwachsen wird.

Mit diesen Trends ist nur ein Bruchteil genannt. Seien es Chatbots oder Augmented Reality, den Möglichkeiten im nächsten Jahr sind kaum Grenzen gesetzt. Wir beraten Sie auch 2021 gerne bei ihrer Online-Marketing-Strategie und helfen Ihnen, die für Ihr Unternehmen passenden Trends umzusetzen.

Anna-Lena Hillenbrand
Anna-Lena Hillenbrand
Anna-Lena Hillenbrand ist Absolventin der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt im Masterstudiengang Fachjournalismus und Unternehmenskommunikation. Während ihres Studiums war sie bereits als Werkstudentin für Krick Interactive Media tätig. Seit September 2020 ist sie nach ihrem Abschluss für die Holding krick.com tätig und kümmert sich hauptsächlich um den Bereich Content Marketing in der Unternehmensfamilie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.