Instagram für KMUs – 5 Tipps wie kleinere Unternehmen Instagram erfolgreich nutzen können

Instagram für KMUs

Eine von Instagram in Auftrag gegebene Umfrage ergab, dass die Hälfte der befragten Unternehmen mehr Absatz über ihren Onlineshop verzeichnen, seit sie Instagram nutzen. Trotz solcher Ergebnisse schrecken viele kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) vor der Nutzung zurück. Die vermeintlichen Sorgen sind jedoch unbegründet.

Instagram steigert nachweislich den Traffic auf der eigenen Website, bringt einen finanziellen Nutzen durch kauffreudige Homepage-Besucher und steigert nachhaltig die Authentizität und somit die Kundenbindung. Zu diesem Ergebnis kam eine Umfrage unter Marketingentscheidern zum Nutzen von Social-Media Marketing. KMUs verzichten jedoch häufig auf solche Kommunikationskanäle, zu groß ist die Angst etwas falsch zu machen oder dem Ganzen nicht gewachsen zu sein. Mit diesen 5 Tipps kann auch Ihr KMU Instagram erfolgreich einsetzen.

1. First Steps: Überlegen Sie sich zuerst, welche Ziele sie primär verfolgen wollen. Möchten Sie mehr Traffic, Kundenwachstum oder beispielsweise die Verkäufe steigern? Diese Entscheidung ist vor allem deshalb wichtig, um festlegen zu können, welche Werbemethode für Sie am besten geeignet ist: kostenloses oder bezahltes Marketing.
Für das kostenlose Marketing ist lediglich ein Instagram Profil anzulegen und mit regelmäßigem, relevantem Content auf sich aufmerksam zu machen. Das bezahlte Marketing mit einem Businessprofil dagegen ist häufig deutlich effizienter, aufgrund der passgenauen Zielgruppendefinition.

2. Vorteile eines Instagram Businessprofils: Mit einem Unternehmensprofil haben Sie Zugang zu verschiedenen Möglichkeiten. Jeder mit einem Unternehmensprofil hat diese Möglichkeiten, weshalb es sie zu nutzen gilt – unabhängig von der Größe des Unternehmens. Zum einen bietet das Businesskonto Ihnen Einblicke in Echtzeit-Kennzahlen zu Ihren Stories und Beiträgen. Sie können die Interaktion der Abonnenten mit den Inhalten nachverfolgen und weitere Statistiken einsehen.

Oatsome Instagram

Einen großen Vorteil bietet die Funktion Instagram Shopping: Durch Produkt-Verlinkungen kann die Customer Journey deutlich vereinfacht werden. Vor allem KMUs können hier viel Wert generieren, da Prozesse verkürzt und der Kaufabschluss beschleunigt werden. Die zu Beginn erwähnte Studie von Instagram ergab auch, dass 46% der Befragten sich durch Instagram besser mit lokalen Kunden vernetzen können. 50% der Unternehmen, die Stories nutzen, wurden von Kunden daraufhin kontaktiert. Ein Beispiel: Das Unternehmen Oatsome verkauft Smoothie Bowls. Als kleines Startup angefangen, kommen mittlerweile über die Hälfte der Neukunden über Instagram. Zusätzlich zur Shopping Funktion dienen auch die allgemeinen Funktionen, wie Stories, Live Videos, Hashtags und Ortsmarkierungen der Interaktion und Auffindbarkeit. Für kleinere Unternehmen ist es leichter die Kunden am Geschehen teilhaben zu lassen, und somit authentischer zu wirken, als für große Konzerne, deshalb sollten vor allem KMUs diese Möglichkeiten nutzen – egal ob B2B oder B2C.

3. Community um Feedback bitten: Wer, wie angeraten, die Möglichkeit nutzt, die Kunden am Geschehen teilhaben zu lassen, kann hieraus einen weiteren Vorteil ziehen: Das Feedback der eigenen Community. Laut Instagram bekommt jede 5. Story eine Reaktion in Form einer Message. Zusätzlich bietet die Instagram Story Frage- und Umfrage-Funktionen, die integriert werden können – so kann das Feedback direkt per Klick eingeholt werden. Über die Story Fragen an die Kunden zu richten ermöglicht einen direkten Austausch. Die Community hat die Chance ihre Wünsche für künftigen Content zu äußern, und das Unternehmen kann diese dann umsetzen. So steigt die Interaktion und die Bindung zur Marke wird enger.

4. Mitarbeiter als Multiplikatoren nutzen: Viele Unternehmen vermuten einen enormen Aufwand hinter der Pflege eines Instagram Profils. Natürlich muss ein Verantwortlicher federführend die Kanäle verwalten. Die eigenen Mitarbeiter sind jedoch die besten Multiplikatoren. Sie können nebenbei Inhalte für Stories oder Beiträge aus ihrem Arbeitsalltag produzieren, wenn sie entsprechend sensibilisiert werden. So bleibt der Aufwand verhältnismäßig gering. Vor allem in kleineren Unternehmen gibt es Mitarbeiter, die für die Themen brennen und damit nahbar wirken – diese Authentizität ist das, was einen Instagram Kanal erfolgreich machen kann. Zusätzlich können die Mitarbeiter den veröffentlichten Content am Ende teilen, um die Reichweite bereits zu erhöhen.

5. Angst ablegen: nicht professionell genug zu wirken ist eine Angst, die viele KMUs teilen. Sie glauben, der Sache nicht gewachsen zu sein oder keinen hochwertigen Content produzieren zu können. Allerdings wirken beispielsweise Instagram Stories deshalb authentisch, weil sie eben nicht perfekt sind. Auch für einen guten Feed muss kein teures Kamera Equipment vorhanden sein, die heutigen Smartphones reichen aufgrund von Porträtfunktion und Co. In aller Regel aus. Deshalb sollten KMUs die Strategie verfolgen, Dinge einfach auszuprobieren. Sie müssen keine Angst haben, etwas falsch zu machen.

Wenn Sie mit Ihrem Unternehmen diese 5 Tipps befolgen, werden Sie sehen, dass Instagram mit verhältnismäßig wenig Aufwand ideal im Marketing einzusetzen ist. Wir von Krick Interactive und krick.com nutzen seit einiger Zeit selbst Instagram. Dort geben wir unseren Kunden Einblicke in unseren Arbeitsalltag, informieren über Neuigkeiten aus der Branche oder Stellen nützliche Tools vor. Außerdem nutzen wir den Kanal für Recruiting und haben neue Mitarbeiter mithilfe unseres Instagram Kanals gewinnen können. Möchten Sie mehr über das Thema erfahren oder brauchen Hilfe beim Schritt in die Digitalisierung Ihres Unternehmens? Dann kontaktieren Sie uns!

Anna-Lena Hillenbrand
Anna-Lena Hillenbrand
Anna-Lena Hillenbrand ist Absolventin der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt im Masterstudiengang Fachjournalismus und Unternehmenskommunikation. Während ihres Studiums war sie bereits als Werkstudentin für Krick Interactive Media tätig. Seit September 2020 ist sie nach ihrem Abschluss für die Holding krick.com tätig und kümmert sich hautsächlich um den Bereich Content Marketing in der Unternehmensfamilie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.