Google unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen mit Ads-Guthaben

Google Werbeguthaben

Kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) sind in der aktuellen Zeit weitreichend von der Krise betroffen. Damit diese mit ihren Kunden weiterhin in Kontakt bleiben können, bietet Google eine besondere Hilfe an: Insgesamt wird weltweit ein Werbeguthaben von 340 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt.

Wie hilft Google damit den KMUs?

Viele KMUs werden mit Umsatzrückgängen konfrontiert oder stehen zum Teil kurz vor der Unternehmensschließung. Damit es nicht so weit kommt und Arbeitsplätze gesichert werden, unterstützt Google mit Werbeguthaben.

Für wen gilt das Werbeguthaben?

Das Werbeguthaben bekommen direkte oder über Google-Partner werbende Kunden, die seit Anfang 2019 ein aktives Konto haben.

Außerdem gilt das Werbeguthaben nur für Kunden, welche durch Google dem KMU-Bereich zugeordnet werden. Wie diese Zuordnung genau aussieht, ist noch nicht bekannt.

Wo und wie lange kann die Gutschrift verwendet werden?

Die Google Ads-Gutschrift kann bis Ende 2020 jederzeit auf der gesamten Google Ads-Plattform verwendet werden. Dazu zählen unter anderem die Suche, das Displaynetzwerk und YouTube sowie alle Kampagnentypen. Nach dem 31. Dezember 2020 verfällt der nicht genutzte Teil der Guthaben und steht nicht länger im Google Ads-Konto zur Verfügung.

Wann erhalten berechtigte Kunden die Werbeguthaben?

Ab Ende Mai beginnt Google damit, die Werbeguthaben bereitzustellen. In mehreren Phasen werden über die folgenden Monate hinweg berechtigte Kunden benachrichtigt, wenn ihr Werbeguthaben zur Verfügung steht.

Wann einzelne Ads-Konten mit Werbebudget rechnen können, kann aktuell nicht klar gesagt werden.

Wie hoch sind die Werbeguthaben?

Die Höhe der Werbeguthaben hängt von den bisherigen Google Ads-Ausgaben der Kunden ab sowie dem Land und der Währung, in der das Unternehmen und das Google Ads-Konto eingerichtet sind. 

Die genaue Höhe ist noch nicht bekannt.

Muss das Guthaben zurückgezahlt werden?

Entgegen anders lautender Meldungen auf verschiedenen Blogs oder Nachrichtenportalen, muss das Guthaben nicht zurückgezahlt werden. Vermutlich kam das Gerücht in Folge eines Übersetzungsfehlers des englischen Wortes „credit“ auf und hat sich rasch verbreitet.

Kann man als Werbetreibender den Erhalt des Guthabens beeinflussen?

Nein. Google entscheidet, ob und in welcher Höhe Werbeguthaben bereitgestellt werden.

Haben Sie Fragen zum Thema Google Ads?

Haben Sie weitere Fragen zu den Guthaben oder interessieren sich unabhängig davon für eine Google Ads Kampagne? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Ob mit oder ohne zusätzliches Guthaben unterstützen wir Sie gerne dabei, Ihr Werbebudget so gewinnbringend wie möglich einzusetzen.

Marlies Wachmeier
Marlies Wachmeier
Marlies Wachmeier ist Absolventin der Universität Erlangen-Nürnberg im Bereich Internationale Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Internationales Management, Marketing und Kommunikation. Seit September 2012 arbeitet sie für die Full-Service-Agentur KIM Krick Interactive Media GmbH + Co. KG sowie den Internet-Dienstleister iWelt GmbH + Co. KG in Eibelstadt. Dabei kümmert sie sich hauptsächlich um Unternehmenskommunikation und Content Marketing. 2018 absolvierte Wachmeier berufsbegleitend den Master of Science für Crossmedia Management an der Leipzig School of Media.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.