Google und Magento Teil 1 – Google Analytics

Grundsätzlich ist es nicht schwer Google Analytics auf einem Onlineshop mit der Shopsoftware Magento zu integrieren. Jedoch gibt es einige Dinge die es sich lohnt zu beachten. Hier eine Anleitung unter Beachtung der Besonderheiten von Magento.

1. Erstellen eines Google Analytics Kontos

Google Analytics Account Einrichtung

Account Einrichtung

Über https://www.google.com/analytics/ kann man zu einem bestehenden Google Konto einen Analytics Zugang einrichten. Hier muss man lediglich einen Namen für den Account und die URL der Website eintragen. Zudem kann man noch ein paar Einstellungen vornehmen.

2. Eintragen des Accounts in Magento

Hat man das Konto angelegt, kommt man auf die Seite zur Tracking Code Konfiguration. Hier benötigt man vorerst lediglich nur die Kundenkontonummer (oder Web Property ID)  im Format UA-XXXXXXXX-X.

Als nächstes muss man sich im Backend von Magento einloggen und in den Bereich

System -> Konfigurataion -> Google API -> Google Analytics

navigieren.

Magento - Google API - Google Analytics
Magento - Google API - Google Analytics

Dort dann bei „Aktivieren“ „Ja“ auswählen und die Accountnummer des angelegten Analytics Kontos eintragen. Danach die Konfiguration speichern. Nun wird der derzeit aktuelle asynchrone Analytics Code auf jeder Seite des Magento Shops automatisch eingefügt.

Magento unterstützt leider (noch) nicht das kürzen der IP-Adressen (hier ein ausführlicher Blog-Artikel darüber). Falls die IPs dennoch anonymisiert übertragen werden sollen, bleibt keine andere Möglichkeit, als dies selbst im Code anzupassen.


3. Konfiguration von Google Analytics

Ist der Google Analytics Code nun korrekt eingebunden, können weitere Konfigurationen vorgenommen werden. Dies ist innerhalb des Google Analytics Kontos jeder Zeit mit Klick auf das Zahnrad rechts oben möglich.

Über Profile -> Profileinstellungen gelangt man zu folgenden Einstellungen:

Google Analytics Konfiguration
Google Analytics Konfiguration

Da es sich um einen Magento Shop handelt, soll natürlich auch E-Commerce-Tracking aktiviert sein. Es handelt sich also um eine E-Commerce Website. Falls Google Adwords verwendet wird, sollen natürlich auch deren Kosten mit in Analytics aufgeführt werden. Außerdem kann und sollte hier die Währung ausgewählt werden, die verwendet werden soll.

Eine weitere nützliche Funktion von Google Analytics ist die Protokollierung der Site Search. Hier muss man lediglich den Suchparameter eingeben. Bei Magento ist dies q . Damit Google Analytics die Suchergebnisseite als eine Seite betrachtet, sollte zudem der Haken bei „Suchparameter aus URL entfernen“ gesetzt werden.

Um diese Einstellungen abzuschließen, einfach auf „Anwenden“ klicken.

4. Ziel-Trichter für den Onepage Checkout von Magento einrichten

Die Einrichtung der Trichter-Visualisierung für den Checkout-Prozess ist ein wenig komplexer. Da Magento den sogenannten Onepage Checkout einsetzt, wird während des gesamten Checkoutprozesses nur eine Seite aufgerufen. Um trotzdem einen aussagekräftigen Checkouttrichter zu bekommen, muss man sich ein paar Tricks bedienen. Eine elegante Lösung um einen Trichter abbilden zu können, wird auf ducrot.wordpress.com beschrieben. Hierfür muss die opcheckout.js angepasst werden.

Ist dies – wie im Link beschrieben – geschehen, können die Einstellungen in Google Analytics vorgenommen werden.

Diese erreicht man nach Klick auf das Zahnrad rechts oben über Profile -> Ziele -> Ziel anlegen -> Trichter verwenden.

Hier wie die Einstellungen beispielhaft aussehen könnten:

Google Analytics Conversion Trichter Einrichtung
Google Analytics Conversion Trichter Einrichtung

Wenn alle Schritte korrekt ausgeführt sind, steht dem Tracking über Google Analytics nichts mehr im Wege und sie müssten innerhalb kürzester Zeit Daten in Ihrem Konto haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.