Die Answer Box als Antwort auf Voice Search

Smartphones und Sprachassistenten ermöglichen über die Hälfte der Menschen einen Zugang zum Internet. Durch die einfache Sprachbedienung können auch ältere Menschen, Kinder sowie Personen mit physischen Einschränkungen oder Sehbeschwerden umgehend Antworten auf all Ihre Fragen finden.

Viel natürlicher als das Schreiben von Suchbegriffen in einer Suchmaschine ist es eine Frage einfach auszusprechen. Dies ist natürlich einer der Gründe weshalb Voice Search so beliebt geworden ist. Man spricht eine Frage aus und erhält sofort die Antwort. Doch wie entscheiden Sprachassistenten wie Alexa, Cortana oder Siri was die richtige Antwort auf eine Frage ist?

Hier kommen Feature Snippets, auch Answer Boxes genannt, ins Spiel. Das Bestreben dieser Funktion ist dem User eine einzige passende Antwort auf seine Frage zu bieten. Der Inhalt eines Feature Snippets wird normalerweise aus dem Text einer Website mit relevantem Content extrahiert. Dieser Textblock wird folglich von den Sprachassistenten als Antwort auf die entsprechende Frage laut vorgelesen. Es ist allerdings zu beachten, dass neben den Feature Snippets auch externe Plattformen wie Google My Business, Yelp oder auch TripAdvisor zur Beantwortung bestimmter Fragen herangezogen werden. Hier handelt es sich jedoch üblicherweise um Fragen in Bezug auf Restaurants, Wegbeschreibungen oder konkrete Geschäfte.

Einer der Vorteile in einer Answer Box angezeigt zu werden und folglich als Antwort zu Voice Searches vorgelesen zu werden, ist ein Anstieg im organischen Traffic. Wenn ein Textabschnitt von Sprachassistenten laut vorgelesen wird, nehmen Nutzer den Verfasser des Textabschnitts unbewusst als eine Autorität zu bestimmten Themen wahr, was folglich zu mehr Traffic und größerem Interesse am Angebot des Anbieters führt.

Um den Text seiner Website in die Answer Box zu bekommen und so als primäre Antwort den Nutzern angezeigt und vorgelesen zu werden, sollte man einige wichtige Punkte beachten.

Voice Searches werden normalerweise von Nutzern in der Recherche Phase ausgesprochen. Es ist daher sinnvoll auf seiner Website wichtige Fragen beginnend mit ‚Wer‘, ‚Wie‘, ‚Was‘, ‚Wieso‘, ‚Weshalb‘, ‚Warum‘ zu beantworten. Auch ist es wichtig klassische SEO-Praktiken anzuwenden, wie die korrekte Platzierung von Keywords, dem Pflegen der Meta-Daten, Alt-Tags und vielem mehr. Besonders Long-Tail-Keywords machen hier einen Unterschied, da Voice Searches in einem Gesprächsformat durchgeführt werden. Im Allgemeinen sollten Fragen umfassend aber schnell beantwortet werden. Die Tonalität des Texts sollte einfach gehalten werden, sodass dieser auch laut vorgelesen leicht verständlich ist. Angemessene Orthographie und Grammatik sind natürlich selbstverständlich.

Wenn ein Textabschnitt der eigenen Website als Antwort auf eine Frage in den Feature Snippets vorkommt und vorgelesen wird, sollte man unbedingt den Erfolg nachverfolgen. Viele der subtilen Signale, die Anbieter von Sprachassistenten sammeln, können leider von SEO-Managern nicht ausgewertet werden. Hierzu zählt das Nutzerverhalten während des Vorlesens der Antwort, wie zum Beispiel Verständnisprobleme, i.e. Wiederholungen der Frage, Tonfall, Ausdrucksweise und Wortwahl. SEO-Manager können jedoch andere indirekte Werte ermitteln, wie zum Beispiel erhöhte Besucherzahl auf einer bestimmten Landingpage oder auch ein größeres Verkaufsvolumen bestimmter Produkte.

Natürlich gibt es auch eine Anzahl von Vorteilen auf Desktop und Mobilgeräten in der Answer Box dargestellt zu werden. Diese Daten lassen sich in der Regel auch besser analysieren, woraufhin die entsprechenden Textabschnitte optimiert und angepasst werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.