Amazon Produktanzeigen – First Steps

Wir konnten in den letzten Tagen erste Erfahrungen mit sogenannten Amazon Produktanzeigen sammeln. Mit diesem Blogbeitrag wollen wir über Amazon Produktanzeigen informieren und unsere ersten Erfahrungen teilen. Außerdem erklären wir, wie man selbst Amazon Produktanzeigen testen kann.

In den USA gibt es schon seit einigen Jahren sogenannte Amazon Product Ads.  Das Programm Amazon Product Ads bzw. deutsch Amazon Produktanzeigen ermöglicht es externen Shops Produkte auf Amazon zu listen. Das heißt, die Bestellabwicklung liegt für den Einkäufer nicht bei Amazon, sondern er bestellt direkt im Online Shop des Verkäufers. Amazon legt genauso wie bei allen anderen „internen“ Produkten für die hochgeladenen Produkte genauso eine Produktdetailseite an, welche sich im ersten Blick nicht von diesen Unterscheidet.

Schaut man jedoch auf die rechte Seite, auf der sich normalerweise der „in den Warenkorb“ Button befindet, findet man eine Box mit dem Hinweis: „Erhältlich auf externen Website“ und dem Button mit der Aufschrift „Diese externe Website besuchen“.

amazon-produktanzeigen
Externe Website besuchen statt In den Warenkorb

Einen ersten Ausblick gab es übrigens schon im März 2013 auf dem Blog von Klickkomplitzen.

Bezahlung pro Klick

Auch in Sachen Bezahlung unterscheiden sich die Amazon Produktanzeigen vom Marketplace. Während man beim Marketplace Amazon am Umsatz beteiligen muss, bezahlt man bei den Product Ads pro Click. Hierbei kann man ähnlich wie bei Google Adwords Gebote für Klicks abgeben. Man bietet hier nicht auf Keywords, sondern auf Produktkategorien, welche verschiedene Mindestgebote haben. Es erinnert also in dieser Hinsicht sehr an Shopzilla.

Amazon Produktanzeigen Kategorien
Amazon Produktanzeigen Kategorien

In den letzten Tagen hat Amazon damit begonnen die Produktanzeigen auch für Deutschland auszurollen. Zugänge gibt es bis jetzt nur auf Einladung von Amazon. Wie auch in der Abbildung sichtbar, ist die Auswahl der Kategorien noch begrenzt. Produkte aus dem Bereich Mode haben beispielsweise noch nicht die Möglichkeit Amazon Produktanzeigen zu nutzen.

Für wen sind Amazon Produktanzeigen interessant

Interessant sind Amazon Produktanzeigen für alle, die Produkte anbieten, die Amazon noch nicht selbst oder im Marketplace gelistet hat. Sofern ein Produkt bereits in Amazon verfügbar ist, wird dies laut Aussage von Amazon immer vorgezogen. Dies ist natürlich aus Sicht von Amazon nachvollziehbar. Amazon schreibt hierzu auf http://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html?ie=UTF8&nodeId=201288550:

 Wir zeigen diese Links zu Produkten auf externen Websites, um Ihnen eine größere Produktvielfalt und bessere Preisübersicht an einem Ort zur Verfügung stellen zu können. Unser Ziel ist es, dass Amazon.de für Sie die Plattform wird, an die Sie denken, wenn Sie etwas online finden, suchen und kaufen möchten. Wenn Sie mit einer Produktanzeige unzufrieden sind, können Sie uns dies über den Link „Problem melden“ mitteilen.

Sind die Produkte bereits auf Amazon verfügbar, vielleicht sogar über einen eigenen Anschluss an den Marketplace, macht der Upload von Google Produktanzeigen also wenig Sinn. Vielmehr für Nischenprodukte, welche noch nicht auf Amazon gelistet sind. Auch für Hersteller, welche ihre Produkte selbst vertreiben und nicht den Amazon Marketplace  nutzen wollen, könnten die Amazon Produktanzeigen sehr interessant sein.

Laut Informationen von Amazon ist es auch möglich Produkte mit langer Lieferzeit einzustellen, welche vom Marketplace abgelehnt wurden. Dies könnte beispielsweise für Möbelhändler, welche oft Lieferzeiten von 6-8 Wochen haben, interessant sein. Auch für konfigurierbare Produkte – wie bspw. Computer – sollen sich Amazon Produktanzeigen gut eignen.

Einrichtung von Amazon Produktanzeigen

Die Einrichtung ist relativ einfach, ähnlich wie beim Google Merchant Center oder beim Amazon Marketplace, muss man eine Textdatei mit den Produktdaten hochladen. Amazon nennt diese wie beim Marketplace Lagerbestandsdatei. Die Verarbeitung der Datei dauert sehr lange (schon bei 3 Produkten ca. 5 Minuten), jedoch sind die Produkte nach erfolgreicher Verarbeitung auch sofort verfügbar.

Amazon Produktanzeigen Datei Upload
Amazon Produktanzeigen Datei Upload

Es gibt auf den ersten Blick eine abschreckende Anzahl an Spalten, jedoch reduzieren sich beim 2.Blick die Pflichtfelder auf ganze 6:

  • Produkttyp (Kategorie aus der oberen Liste)
  • Link
  • SKU
  • Title
  • Price
  • Image

Zu diesen Pflichtfeldern sollte außerdem unbedingt noch die EAN gepflegt werden. Man kann zwar Produkte auch ohne EAN erfolgreich hochladen, jedoch sind diese derzeit nicht auffindbar. Angeblich sollen auch Produkte ohne EAN irgendwann irgendwo erscheinen, jedoch benötig Amazon die EAN zum Abgleich, ob die Produkte bereits bei Amazon verfügbar sind . Denn, wie bereits erwähnt, für bereits verfügbare Produkte werden keine Amazon Produktanzeigen angezeigt. Jedoch lohnt es sich vielleicht trotzdem, diese hochzuladen, da sobald die Produkte aus dem Marketplace ausverkauft oder nicht mehr verfügbar sind die Amazon Produktanzeigen nachrücken.

Gebote steuert man wie bereits erwähnt über Kategorien, ähnlich wie bei Google Adwords kann man außerdem ein Tagesbudget festlegen.

Wie kann man Amazon Produktanzeigen ausprobieren

Derzeit gibt es noch keine frei verfügbaren Anmeldebereich für Amazon Produktanzeigen, da Amazon sich gerade in der Beta-Testphase befindet. Es soll aber in wenigen Wochen soweit sein, dass diese neue Werbeform auf den kompletten Markt ausgerollt wird. Auch beschränken sich die Produktanzeigen derzeit folgende auf Überkategorien: Baby, Baumarkt, Büro & Schreibwaren, Computer & Zubehör, Elektronik & Foto, Haus & Garten, Lebensmittel & Getränke (ausgenommen Alkohol), Musikinstrumente sowie Spielzeug.

Momentan gibt es für jede Neuanmeldung einen Willkommensbonus von 500 €, mit dem man bis Ende des Jahres ausprobieren kann. 2014 soll noch verfügbares Restguthaben des Willkommensbonus wohl verfallen. Sobald die Produktanzeigen für alle verfügbar sind, soll dieser „Anmeldebonus“ jedoch deutlich reduziert werden.

Für weitere Fragen zum Thema Amazon Produktanzeigen oder  um Möglichkeiten Amazon Produktanzeigen schon in der Beta-Phase zu testen, verweise Ich auf unser unser Kontaktformular.

Nach etwa 2 Jahren in Deutschland stellte Amazon die Verwendung der beschriebenen Amazon Produktanzeigen zum 31.10.2015 ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.